Aminosäuren in Almased

So wertvoll ist Almased

wie viel almased am tag Urheberrecht: deymos / 123RF Stockfoto

Einseitige Diäten sind ungesund, sagt man. Nicht so Almased. Denn Almased unterstützt nicht nur beim Abnehmen, sondern liefert dem Körper auch eine Vielzahl wertvoller Inhaltsstoffe. Eine Almased-Mahlzeit enthält unter anderem eine Mischung verschiedener, essenzieller Aminosäuren, die für unterschiedliche Funktionen im Körper verantwortlich sind und diese positiv beeinflussen. Für alle, die es ganz genau wissen wollen, haben wir die wichtigsten der in Almased enthaltenen Aminosäuren aufgeschlüsselt:

Valin

Valin ist eine essenzielle Aminosäure, die der menschliche Organismus nicht selber herstellen kann. Sie muss daher durch Nahrung zugeführt werden. Hohe Mengen Valin sind beispielsweise in Rindfleisch, Lachs, Walnüssen oder Vollkornprodukten enthalten. Valin wird zum einen als Baustein zur Proteinbiosynthese, also zur Neubildung von Proteinen in Zellen, benötigt, zum anderen ist es aber auch zur Energiegewinnung nutzbar. In Kombination mit Leucin und Isoleucin dient Valin der „Ernährung“ der Muskeln.

Methionin

Methionin ist eine proteinogene, schwefelhaltige Aminosäure. Auch sie kann vom menschlichen Körper nicht selber hergestellt werden, sondern muss durch Nahrung aufgenommen werden. Methionin ist für die Proteinbiosynthese notwendig, ein Überschuss im Körper wird „recycelt“ und – wenn kein Bedarf besteht – ganz abgebaut.

Leucin

Leucin ist eine proteinogene, essenzielle Aminosäure, die für den Energiehaushalt im Muskelgewebe zentral ist. Es sorgt für den Erhalt und den Aufbau von Muskelgewebe und unterstützt die Proteinsynthese in Muskulatur und Leber. Außerdem hemmt es den Abbau von Muskelprotein und unterstützt den Körper bei der Heilung.

Isoleucin

Isoleucin ist Bestandteil tierischen und pflanzlichen Proteins und muss im menschlichen Körper durch Nahrung zugeführt werden. Als essenzielle Aminosäure wird Isoleucin einerseits als Baustein für den Proteinaufbau benötigt und dient andererseits zur Energiegewinnung in Muskelzellen. Bei proteinreicher Kost – die beispielsweise bei der Almased-Diät vorrangig ist – hilft diese Aminosäure dem Körper, auf Reserven zurückzugreifen.

Phenylalanin

Phenylalanin ist eine essentielle Aminosäure, die dem menschlichen Körper in ausreichender Menge durch Nahrung zugeführt werden muss. Hohe Mengen finden sich in getrockneten Erbsen, Kürbiskernen oder ungeschältem Reis. Die Hauptaufgabe der Aminosäure Phenylalanin ist die Produktion der Aminosäure Tyrosin, das wiederum Ausgangssubstanz für die Biosynthese von Dopamin, dem „Glückshormon“, ist.

Tryptophan

Die Wirkung der essentiellen Aminosäure Tryptophan wird als stimmungsaufhellend, beruhigend und gewichtsreduzierend beschrieben. Das liegt daran, dass Tryptophan im menschlichen Körper in Serotonin umgewandelt wird. Aufgrund dieser Wirkung wird Tryptophan auch in hohen Mengen synthetisch hergestellt, da es in der Medizin breite Anwendung als „natürliches Antidepresivum“ findet.

Threonin

Theronin ist in tierischen und pflanzlichen Proteinen enthalten und muss dem menschlichen Körper durch Nahrung, beispielsweise Rindfleisch, Hühnereier oder Vollkornprodukte, zugeführt werden. Threonin wird zu Acetaledhyd und Glycin abgebaut, beide unentbehrlich für zahlreiche Funktionen im Zentralnervensystem.

Lysin

Lysin ist für die Zellteilung wichtig, fördert das Knochenwachstum und regt die Zellteilung an. Außerdem ist es am Aufbau von Kollagen beteiligt und unterstützt den Fettstoffwechsel.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*