Formuladiäten als Mahlzeitenersatz – was die Diätverordnung vorschreibt

Diät-Shakes richtig auswählen - Mahlzeitenersatz oder nicht

Urheberrecht: kostudio / 123RF Stockfoto

Viele Diät-Shakes entsprechen den Vorgaben nach Paragraf 14a der Deutschen Diätverordnung – viele aber nicht. Doch woran erkennt man, ob ein Abnehmshake alle Auflagen erfüllt und als ausgewogener Mahlzeitenersatz verwendet werden kann? Und was steht überhaupt in diesem oft genannten “Paragrafen 14a”?

Mahlzeitenersatz – ja oder nein?

Es gibt wirklich sehr viele verschiedene Pulverdiäten auf dem Markt, die vor allem Mahlzeiten ersetzen und so dabei helfen sollen, Kalorien einzusparen. Solche Produkte – die es in Form von Diät-Shakes, Suppen, Riegeln, ganzen Mahlzeiten, etc. gib – sind als Formuladiät-Produkte bekannt. Doch nicht alle Shakes und Co. sind wirkliche Formuladiäten, denn die Deutsche Diätverordnung stellt strenge Regeln an derartige Produkte. Denn die Produkte sollen komplette Mahlzeiten oder gar ganze Tagesrationen ersetzen und müssen daher alle wichtigen Mineralstoffe und Vitamine enthalten. In der Diätverordnung ist genau vorgegeben, in welcher Menge diese mindestens und maximal vorhanden sein dürfen.

Vorgeschrieben ist außerdem, dass ein Diätprodukt, das als Tagesration verzehrt werden kann, 800 bis 1200 Kilokalorien pro Tag liefern muss bzw. 200 bis 400 Kilokalorien pro Mahlzeit. Auch für den Eiweißanteil im Produkt gibt es Vorgaben, denn dieser muss mindestens 25 Prozent der Gesamtenergie ausmachen, darf aber 50 Prozent der Gesamtenergie nicht übersteigen. In Gramm angegeben sagt der Paragraf aus, dass es maximal 125 g Eiweiß pro Tag sein dürfen. Auch für den Fettanteil gibt es Vorgaben. Der Fettanteil soll bei maximal 30 Prozent liegen.

Was müssen Hersteller außerdem angeben?

  • Es muss angegeben werden, ob mit dem Produkt einzelne Mahlzeiten oder auch ganze Tagesrationen ersetzt werden können
  • Sollte eine Nutzung als Tagesration möglich sein, muss darauf hingewiesen werden, dass das Diätprodukt nur maximal drei Wochen ohne ärztliche Aufsicht als Tagesration eingenommen werden darf
  • Hersteller dürfe keine Angaben zum möglichen Gewichtsverlust machen

Mit Formuladiäten auf der sicheren Seite

Wenn du ein schnelles Abnehmen anstrebst und bereit bist, dafür bis zu drei Wochen lang auf feste Nahrung zu verzichten und dich ausschließlich von Diätshakes (oder anderen Formuladiätprodukten) zu ernähren, tust du einen großen Schritt in Richtung schlanke Figur. Denn es ist bekannt – auch bei Ärzten und Pharmazeuten – das Formuladiäten ein hilfreiches Mittel sind, um schnell und dennoch dauerhaft abzunehmen. Sofern es jedoch eine Radikalkur mit Diätshakes sein soll du also wirklich über mehrere Wochen nur Shakes trinken willst, solltest du darauf achten, dass das Produkt den Vorgaben des Paragraf 14a der Deutschen Diätverordnung entspricht. Diesen Hinweis findest du in der Regel auf der Verpackung des Produkts. Auch in den Shake-Beschreibungen bei abnehmen-mit-shakes.de wird immer darauf hingewiesen, wenn ein Produkt den strengen Anforderungen entspricht.

Es ist ratsam, ein Produkt zu wählen, das nach den Vorgaben der Diätverordnung hergestellt wurde. Denn dieses liefert über die gesamte Diätdauer alle lebenswichtigen Vitamine und Mineralstoffe, mindestens 800 Kilokalorien pro Tag, eine angemessene Menge Ballaststoffe, Fette und Eiweiß.

Übrigens: Diätshakes, denen man bei der Zubereitung zusätzlich Pflanzenöl und / oder Milch zugeben muss, entsprechen oft nicht den Vorgaben der Diätverordnung. Hier muss ein fehlender Bestandteil ergänzt werden, um einen ausgewogenen Mahlzeitenersatz herzustellen. Almased entspricht zum Beispiel nicht den Vorgaben §14a oder §14b der Diätverordnung.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*