Ist Almased für die dauerhafte Einnahme geeignet?

Almased über einen langen Zeitraum einnehmen

Urheberrecht: kostudio / 123RF Stockfoto

Besonders, wenn du wirklich Übergewicht hast, ist es nicht damit getan, Almased nur ein bis zwei Wochen einzunehmen. Der zweiwöchige Bikini-Notfall-Plan von Almased verspricht zwar eine sehr rasante Abnahme, dennoch wirst du es nicht schaffen, dein Wunschgewicht in derart kurzer Zeit zu erreichen. Du solltest also schon einplanen, Almased oder ein anderes Formula-Diätpulver dauerhaft in deine Ernährung zu integrieren. Doch ist das eigentlich gesund? Und ist Almased für die dauerhafte Einnahme überhaupt geeignet?

Der Almased Langzeitplan

Almased Vitalkost ist für einen Langzeitplan konzipiert. Das Programm sieht vor, dass man nach der Startphase – die maximal 10 Tage dauern soll – noch zwei Portionen Almased am Tag zu sich nimmt. Sobald das Wunschgewicht erreicht ist, soll man dann umsteigen auf zwei gesunde Mahlzeiten und einen Almased Diätshake pro Tag. Diese Phase dient der Stabilisierung und wird optimalerweise etwa 6 bis 8 Wochen durchgeführt.

Aber auch dann, wenn du dein Wunschgewicht erreicht hast, kannst du Almased Vitalkost in den Tagesablauf integrieren. Zweck dieser zusätzlichen Aufnahme von Almased Pulver ist, dass man auch nach der Diät genügend Vitamine und Nährstoffe sowie Eiweiß zu sich nimmt und somit den Stoffwechsel auf Trab hält.

Wie du siehst, ist Almased für eine dauerhafte Anwendung gedacht. Du kannst das Pulver problemlos über Monate hinweg auch als Mahlzeitenersatz verwenden, da in Almased eben alles steckt, was der Körper benötigt. Wenn du mehr als eine Mahlzeit mit Almased ersetzt, solltest du nur darauf achten, zusätzlich Magnesium einzunehmen und mineralstoffreiches Mineralwasser wie etwa Gerolsteiner zu trinken.

Almased Turbo dauerhaft durchführen?

Der Hersteller hat eine Empfehlung bezüglich der Startphase: Man soll diese laut Almased maximal 10 Tage durchführen. Und Almased Turbo ist nichts anderes als das Ausdehnen der Startphase, die eigentlich dazu dient, den Stoffwechsel umzustellen und den Körper aufs Abnehmen zu programmieren. Viele Almased-Nutzer dehnen diese Startphase – während der es nur drei Mahlzeiten mit Almased Diätshakes am Tag gibt – aber über Wochen und Monate hinweg aus, um möglichst schnell abzunehmen. Diese Diät wird dann gerne als Turbo-Diät bezeichnet.

Urheberrecht: evdoha / 123RF Stockfoto

Urheberrecht: evdoha / 123RF Stockfoto

Sicher ist es nicht schlimm, wenn man mal zwei bis drei Wochen Almased Turbo durchzieht, aber danach sollte wirklich Schluss sein. Der Körper bekommt zwar alle Nährstoffe, die er braucht, doch wer will schon dauerhaft auf eine feste Mahlzeit verzichten? Schnell wird sich also Frust breitmachen und die Diät ist zum Scheitern verurteilt. Es ist außerdem immer sinnvoll, sich an die Empfehlungen des Herstellers zu halten. Und dieser empfiehlt eben, die Startphase nicht nach Belieben auszudehnen. Denn besonders Übergewichtigen fehlt hierdurch ein ganz entscheidender Aspekt: die Lernphase.

Nach der Startphase mit Almased wird nämlich damit begonnen, schrittweise eine gesunde Ernährung in den Tag einzubauen. So lernen Übergewichtige, wie sie sich richtig ernähren und fettarm und gesund kochen können. Zieht man jedoch Almased Turbo monatelang durch, bis man sein Wunschgewicht erreicht hat, endet die Diät viel zu abrupt und der so wichtige Lerneffekt ist gleich Null.

Fazit zum Thema

Almased Vitalkost versorgt den Körper mit allem, was er braucht. Essenzielle Vitamine und Mineralstoffe sowie Eiweiß sind in Almased in großer Anzahl enthalten. Daher kann die Almased Diät problemlos auch über einen sehr langen Zeitraum angewandt werden. Wichtig ist aber, sich an die Herstellerempfehlung zu halten, also Startphase, Reduktionsphase, Stabilisierungsphase und Lebensphase durchzuziehen. Denn so ist gewährleistet, dass kein Frust aufkommt und man die Diät frühzeitig abbricht. Hat man sein Wunschgewicht dann erreicht, kann Almased als Nahrungsergänzung in den Tagesplan eingebaut werden, um den Stoffwechsel dauerhaft am Laufen zu halten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*